icon fbicon tw

Pressemitteilung: Bundesweiter Filmstart und Aktionsabend am 15. Mai 2019 - „Die Kinder der Utopie“ auch in Mainz!

Pressemitteilung der LAG Selbsthilfe

Bundesweiter Filmstart und Aktionsabend am 15. Mai 2019 - „Die Kinder der Utopie“ auch in Mainz!

An einem Abend wird in vielen Teilen Deutschlands zum Thema „Inklusion und Schule“ diskutiert

Mainz, 11.04.2019. Seit zehn Jahren gilt es die UN-Behindertenrechtskovention in Deutschland umzusetzen und damit das Recht auf gesellschaftliche, politische und kulturelle Teilhabe von Menschen mit Behinderungen zu verwirklichen. „Wenige Tage nach dem Europäischen Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung bietet der Film DIE KINDER DER UTOPIE eine Gelegenheit zur Diskussion“, erklärt Judith Kunz von der Landesarbeitsgemeinschaft Selbsthilfe Behinderter Rheinland-Pfalz e.V., welche die Aktion des Kölner Vereins mittendrin e.V. unterstützt. Als eine Art „Kino auf Nachfrage“ und somit als spannendes Experiment wird der Dokumentarfilm im Rahmen eines Aktionsabends exklusiv am 15. Mai in Kinos deutschlandweit präsentiert - oder auch nicht. Die Nachfrage in den einzelnen Städten entscheidet. „In ganz Deutschland haben schon jetzt mehr als 15.000 Interessierte Tickets auf der Website der Kampagne reserviert und damit signalisiert, dass sie an der Filmvorführung in einem Kino ihrer Stadt und an der anschließenden Gesprächsrunde zum Thema „Inklusion und Schule“ teilnehmen möchten“ berichtet Kunz. „Die Zentralstelle des CineStar hat nun verkündet, dass der Film am 15. Mai um 20 Uhr im CineStar Mainz ausgestrahlt wird“ äußert sich Yusuf Dindas, Verantwortlicher für Sonderveranstaltungen beim CineStar Mainz. An der anschließenden Gesprächsrunde wird u.a. Nora Sties teilnehmen, die für die Eingliederungshilfen für Kinder und Jugendliche beim Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie Rheinland-Pfalz verantwortlich ist.

Der Film wird mit Untertiteln ausgestrahlt werden. Die dazugehörige Audiodeskription kann über die kostenlose App GRETA vorab heruntergeladen und während des Films über das Mobiltelefon abgespielt werden: http://www.gretaundstarks.de/greta/greta. Kino- und Saalzugang sind barrierefrei. RollstuhlfahrerInnen können Tickets bei Herrn Yusuf Dindas (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) buchen. Assistenzhunde sind im Kinosaal erlaubt. Bei Bedarf einer Simultanübersetzung der Diskussionsrunde in die Deutsche Gebärdensprache melden Sie dies bitte frühzeitig bei Frau Judith Kunz (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) an. Der Veranstaltungsaal verfügt über 149 Plätze, ab sofort können Tickets unter folgendem Link gekauft werden: https://www.cinestar.de/kino-mainz/film/die-kinder-der-utopie.

In dem Film geht es um sechs junge Erwachsene - drei mit und drei ohne Behinderung, die sich zwölf Jahre nach ihrer Grundschulzeit wiedertreffen. Bereits einmal zuvor hat der Regisseur Hubertus Siegert die Mädchen und Jungen porträtiert: sein Film KLASSENLEBEN (2005) erzählte von der Klasse der Berliner Fläming-Grundschule, in der Kinder mit und ohne Behinderungen zusammen lernten, was damals noch außergewöhnlicher war als heute. Nun begegnen sie sich als Erwachsene wieder und blicken auf ihr eigenes Leben und auf das der anderen. Die gemeinsame Schulzeit hat die jungen Menschen geprägt und es wird erlebbar, wie die Generation Y heute die Inklusion lebt.

DIE KINDER DER UTOPIE eröffnet eine Perspektive auf inklusive Bildung, die in der aktuellen polarisierenden Debatte untergeht: Wie bereitet uns die Schule auf unser Leben vor? Und was würde uns ein inklusives Schulsystem für das Leben in unserer Gesellschaft mitgeben? Dabei bezieht der Film selbst nicht Position für oder gegen ein spezielles Inklusionskonzept. Im Mittelpunkt stehen die ProtagonistInnen mit ihren Lebensgeschichten. Es wird ein lösungsorientierter Erfahrungsaustausch jenseits der üblichen Grabenkämpfe zum Thema Inklusion angeboten. Inklusions-Aktivist und Gesicht der Kampagne, Raul Krauthausen, kommentiert den Film wie folgt: „Mich überzeugt an dem Film, dass endlich mal jene gehört werden, die Inklusion direkt betrifft: die Kinder.“ Ganz gemäß dem Motto: Nichts über uns ohne uns.

Träger der Kampagne ist der Kölner Verein mittendrin e.V., der sich seit 2006 für inklusive Bildung engagiert. Die Hauptförderer der Kampagne sind die Aktion Mensch und das Unternehmen SAP.

Die Pressemitteilung erhalten Sie unter nachfolgendem Link:

Pressemitteilung als PDF Dokument zum Download, Link öffnet sich in neuem Fenster

Pressemitteilung als Word Dokument zum Download, Link öffnet sich in neuem Fenster

Druckversion E-Mail

Stellenausschreibung des Bundesverbandes Deutsche ILCO e.V.

Die Deutsche ILCO, Selbsthilfevereinigung von Stomaträgern und von Menschen mit Darmkrebs sowie deren Angehörigen, hat in ihrer Geschäftsstelle in Bonn eine 50%-Stelle in der Öffentlichkeitsarbeit spätestens bis zum 1. Juli 2019 zu besetzen. Die Stelle ist zunächst auf zwei Jahre befristet. Sie können sich bis zum 26. April 2019 bewerben. Schicken Sie Ihre Bewerbung per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Nachfolgend erhalten Sie die Ausschreibung:

Stellenausschreibung als PDF Dokument zum Download, Link öffnet sich in neuem Fenster

Stellenausschreibung als Word Dokument zum Download, Link öffnet sich in neuem Fenster

Druckversion E-Mail

Pressemitteilung der BAG Selbsthilfe: Neuer YouTube-Kanal "Jugend und Behinderung"

Auch junge behinderte Menschen wollen einen Traumjob!

BAG SELBSTHILFE bietet mit neuem YouTube-Kanal „Jugend und Behinderung“ wichtiges Tool zur beruflichen Orientierung.

Livevideo mit Informationen rund um den Kanal am 3. April um 12:30 unter

https://www.facebook.com/BAGSELBSTHILFE/

Düsseldorf, 28.03.2019. Die berufliche Orientierung findet bei jungen Menschen maßgeblich in den letzten beiden Schuljahren statt. In dieser Phase werden Chancen eröffnet oder verhindert. Insbesondere junge Menschen mit Behinderungen müssen dann eine weitreichende Entscheidung für ihr Leben treffen. Aktuelle Zahlen (2015) zeigen, dass lediglich 6% von 119.000 jungen Menschen zwischen 17 und 22 Jahren mit einer Behinderung auf dem ersten Arbeitsmarkt ausgebildet werden. Mögliche Gründe dafür gibt es viele: eine unüberschaubare Vielzahl von denkbaren beruflichen Wegen, gut gemeinte „machbare“ Berufsvorschläge von Dritten, mangelnde Angebote seitens der Unternehmen oder auch fehlendes Wissen seitens der behinderten Jugendlichen selbst, wie sie ihr Ziel erreichen können. Das will die BAG SELBSTHILFE ändern und hat deshalb den YouTube-Kanal „Jugend und Behinderung“ zur beruflichen Orientierung für junge Menschen mit Behinderung entwickelt, der ab heute unter https://youtu.be/sIFtCtS0BX4 zu finden ist.

„Auf dem YouTube-Kanal „Jugend und Behinderung“ wollen wir junge Menschen mit allen notwendigen Informationen ausstatten, die ihnen dabei helfen, ihren persönlichen Traumberuf zu finden. Dazu stellen wir ihnen zahlreiche Best-Pratice-Beispiele junger behinderter Berufstätiger und Auszubildender vor, die darüber berichten, wie sie ihr Ziel erreicht haben. Auch die Unternehmen, die behinderten Menschen Chancengleichheit auf dem Arbeitsmarkt bieten, kommen zu Wort und erläutern, was für sie bei dem Prozess MitarbeiterInnenauswahl entscheidend war. Da die digitale Kommunikation bei jungen Menschen besonders prägend für deren Reflektionsprozesse und zugleich maßgebliche Informationsquelle ist, ist der ein YouTube-Kanal „Jugend und Behinderung“ hierfür der optimale Kommunikationsweg. Er macht jungen behinderten Menschen nicht nur Mut, sondern gibt einen umfassenden Überblick über das vorhandene Unterstützersystem und lässt zugleich eine junge Community wachsen, die sich gegenseitig aktiv vernetzt“, erklärt Dr. Martin Danner, Bundesgeschäftsführer der BAG SELBSTHILFE.

Der YouTube-Kanal „Jugend und Behinderung“ zeigt anhand von 10 verschiedenen Beispielen ein breites Spektrum an Berufen, von der wissenschaftlichen Hilfskraft an der Uni Köln, über zwei KellnerInnen aus einem integrativen Cafés bis hin zum Berufsbild Bürokaufmann oder Bürokauffrau. Darüber hinaus führen Links in den Filmbeschreibungen zu wegweisenden Informationsangeboten zur beruflichen Orientierung der Aktion Mensch, die dieses Projekt gefördert hat, sowie zu Angeboten des Berufsförderungswerk Düren, der Bundesarbeitsgemeinschaft Berufsbildungswerke oder auch dem Deutschen Studentenwerk.

„Gleichzeitig soll der Kanal Beispiele für Unternehmen liefern und ein Ansporn sein, die Hürden für jungen behinderten Menschen beim Einstieg in das Berufsleben abzubauen, da es oftmals nur kleiner Veränderungen beispielsweise in Arbeitsabläufen oder Rahmenbedingungen bedarf, um die Chance auf einen Arbeitsplatz in ihrem eigenen Unternehmen bieten zu können“, macht Dr. Danner deutlich.

Sehen Sie hier den Trailer zum neuen YouTube-Kanal „Jugend und Behinderung“: 

https://youtu.be/sIFtCtS0BX4

Verfolgen Sie auch die Aktuellen Informationen zum Kanal unter:

https://www.facebook.com/BAGSELBSTHILFE/

Die Pressemitteilung erhalten Sie unter nachfolgendem Link:

Pressemitteilung als PDF Dokument zum Download, Link öffnet sich in neuem Fenster

Pressemitteilung als Word Dokument zum Download, Link öffnet sich in neuem Fenster

Druckversion E-Mail

Kontakt

LAG Selbsthilfe Behinderter Menschen RLP

Kaiserstr.42

55116 Mainz

Telefon 06131-336280

E-Mail: info@lag-sb-rlp.de

Anfahrt

anfahrtAnfahrt

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok