icon fbicon tw

Pressemitteilung der BAG Selbsthilfe: Onlineprotestaktion #WirFürUnsereKinder!

#WirFürUnsereKinder!

 

BAG SELBSTHILFE startet Onlineprotestaktion, um auf die besondere Situation von Familien mit chronisch kranken Kindern und Jugendlichen aufmerksam zu machen. Jeder kann aktiv mit demonstrieren.

Düsseldorf, den 07.09.2020. Mehr als 10 % aller vier- bis siebzehnjährigen Kinder in Deutschland sind chronisch krank oder behindert. Mit einer Behinderung oder chronischen Erkrankung aufzuwachsen und erwachsen zu werden ist für Betroffene sowie für die Angehörige eine besondere Herausforderung, die mit ganz individuellen Problemstellungen einhergeht. Darüber hinaus sehen sich die betroffenen Menschen nach wie vor mit erheblichen Barrieren im Gesundheitswesen und der Gesellschaft konfrontiert. Die BAG SELBSTHILFE nimmt den Weltkindertag am 20. September 2020 deshalb zum Anlass, die Onlineprotestaktion #WirFürUnsereKinder in ihren Social- Media – Kanälen zu starten und mit konkreten Forderungen zu einzelnen Themen an die Gesetzgeber zu appellieren, bessere Rahmenbedingungen zu schaffen.

„Kinder- und Jugendliche dürfen nicht durch die Raster der Gesundheitspolitik fallen. Denn sie haben Rechte und dafür müssen wir uns einsetzen. Das wird ganz besonders am Beispiel der aktuellen Pandemiesituation deutlich. Es ist zwar sehr zu begrüßen, dass der Präsenzunterricht nach den Sommerferien in den Schulen wieder angelaufen ist, allerdings haben alle Kinder ein Recht auf Bildung und Beschulung, auch die vulnerable Gruppe der chronisch kranken und behinderten Kinder. Die sitzen aber seit Beginn der Pandemie als Risikogruppe nach wie vor in Selbstisolation und sind so nicht nur von ihren sozialen Kontakten zu Mitschülern und Freunden, sondern auch vom Unterricht ausgeschlossen. Und dies nur, weil es nach wie vor an digitalen Konzepten und Ausstattung fehlt, die eine sichere Teilhabe am Unterricht ermöglichen“, kritisiert Dr. Martin Danner, Bundesgeschäftsführer der BAG SELBSTHILFE.

Generell besteht in vielen gesundheitspolitischen Belangen von Kindern und Jugendliche großer Verbesserungsbedarf.

„Ob Versorgungslücken beim Übergang von pädiatrischer Medizin zu Erwachsenenmedizin, unzureichend abgedeckte Arzneimittelforschung für Kinder oder zu geringe Mittel, um familienorientierte Rehabilitationsmaßnahmen ermöglichen zu können - mit der Onlineprotestaktion will die BAG SELBSTHILFE in den Focus von Öffentlichkeit und Politik rücken, dass die betroffenen Menschen besondere Bedarfe haben, die auch durch konkrete Lösungen im Rahmen der Gesetzgebung abgesichert werden müssen. Denn nur so kann ihre Teilhabe an der Gesellschaft gewährleistet werden“, macht Dr. Martin Danner, Bundesgeschäftsführer der BAG SELBSTHILFE deutlich.

Unter dem Hashtag #WirFuerUnsereKinder wird die BAG SELBSTHILFE in der Zeit vom 14. bis 24. September 2020 in ihren Social-Media-Kanälen Online-Demonstrationen veranstalten und die Öffentlichkeit aufrufen, ihre konkreten Forderungen zu teilen, weiterzuleiten und so online mit zu demonstrieren. Ziel ist es, dass sich die Menschen gemeinsam für den Schutz und die Rechte von chronisch kranken und behinderten jungen Menschen stark machen und gemeinsam ein Zeichen setzen.

 

Jeder kann aktiv mitdemonstrieren

 

Auf den Social- Media - „Marktplätzen“ der BAG SELBSTHILFE bei Facebook und Instagram werden Hintergrundinformationen zu den jeweiligen Themen zur Verfügung gestellt. Vorgefertigte Protestschilder machen die konkreten Forderungen der BAG SELBSTHILFE sichtbar. Diese können dann geteilt und so verbreitet werden. Darüber hinaus stehen Anleitungsvideos und Bildvorlagen zur Verfügung, mit denen eigene Forderungen zu den entsprechenden Themen veröffentlicht werden können.

Alle Informationen zu der Kampagne #WirFürUnsereKinder! finden Sie hier

Druckversion E-Mail

Neuer YouTube-Kanal zum Thema gesundheitsbezogene Selbsthilfe

PRESSEMITTEILUNG

Die Landesarbeitsgemeinschaft Selbsthilfe Behinderter Rheinland-Pfalz e.V.
(LAG Selbsthilfe RLP) führt neuen YouTube-Kanal „Studio Selbsthilfe“ ein

Mainz, 14.08.2020. Die Digitalisierung ist eine der zentralen Herausforderungen unserer Zeit, welche die Art und Weise wie Menschen kommunizieren und Informationen beziehen grundlegend und flächendeckend verändert. Somit müssen alle Akteure des gesellschaftlichen Lebens zwangsläufig entsprechende Strategien entwickeln, wenn sie und ihre Tätigkeiten weiterhin wahrgenommen werden sollen. Das bedeutet, dass auch Selbsthilfeverbände von Menschen mit Behinderungen, chronischen Erkrankungen und deren Angehörigen vermehrt und systematisch digitale Angebote schaffen müssen, die im Idealfall jüngere und ältere Zielgruppen ansprechen. Denn so lässt sich noch eine weitere Herausforderung der gesundheitsbezogenen Selbsthilfe angehen: die Nachwuchsgewinnung für einen gelungenen Generationenwechsel.

„Um junge Menschen für die Selbsthilfe zu gewinnen, müssen diese zunächst überhaupt einmal wissen, dass es sie gibt und was man darunter alles versteht. Oft assoziieren Menschen mit dem Begriff „Selbsthilfe“ eine Gruppe von Menschen im Stuhlkreis. Beispielsweise in Filmen wird diese Situation häufig aufgegriffen und hat oft einen verstaubten und erzwungenen Charakter“ teilt Johannes Schweizer, Geschäftsführer der LAG Selbsthilfe RLP, mit und schlussfolgert: „Daher muss der Begriff „Selbsthilfe“ allgemein erst mal neu besetzt werden - und zwar modern, authentisch und ansprechend. Dies kann dadurch gelingen, wenn niedrigschwellig, verständlich und locker jene Themen angesprochen werden, mit denen sich viele junge Menschen identifizieren“.

Nach und nach soll der YouTube-Kanal die Vielfalt und Bandbreite von Selbsthilfe-Aktivitäten sichtbar machen, Vereinsstrukturen erklären, die Errungenschaften und Herausforderungen der letzten Jahrzehnte thematisieren und natürlich auch Vorbehalte und Vorurteile gegenüber Menschen mit Behinderungen und Menschen mit chronischen Erkrankungen aufgreifen und einen Beitrag dazu leisten, diese abzubauen. Unterschiedliche Menschen werden im Rahmen von Interviews zu Wort kommen, um ihre persönlichen Erfahrungen zu teilen und zum Austausch über die Kommentarfunktion des YouTube-Kanals anzuregen.

Den Auftakt des YouTube-Kanals machen ein kurzes Vorstellungsvideo und eine thematische Einführung des Fernseh- und Internetmediziners Dr. Johannes Wimmer. Er erklärt aus Sicht eines Mediziners, was gesundheitsbezogene Selbsthilfe ist und welchen Mehrwert diese für die Gesundheit und die Gesellschaft hat.

Es folgen Interviews mit Aktiven der LAG Selbsthilfe Baden-Württemberg und des Bundesverbandes Aphasie sowie mit Spitzensportler Niko Kappel. Geplant ist, jeden Monat 1-2 Videos zu veröffentlichen. Das Projekt ist auf 3 Jahre angelegt und wird durch die freundliche Unterstützung der Techniker Krankenkasse ermöglicht.

Um kein Video zu verpassen, kann der Kanal nach Anmeldung bei YouTube abonniert werden. Alternativ können Sie eine inhaltslose E-Mail mit dem Betreff „Abo Studio Selbsthilfe“ an folgende E-Mail schicken: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Sie werden dann über das Hochladen jedes neuen Videos informiert. Den YouTube-Kanal „Studio Selbsthilfe“ erreichen Sie über folgenden Link: https://www.youtube.com/channel/UCUCTF8waaos2nieoX3ob5UA

 

Bild Niko Kappel Dreh 12.08.2020Bildbeschreibung:

Außenaufnahme von zwei Männern,
die sich vor laufender Kamera unterhalten.
Rechts im Bild sitzt Niko Kappel,
Paralympicssieger im Kugelstoßen.
Links im Bild ist Johannes Schweizer,
Geschäftsführer der LAG Selbsthilfe RLP.

© LAG Selbsthilfe RLP

 

 

 

Pressemitteilung als PDF Dokument zum Download, Link öffnet sich in neuem Fenster

Pressemitteilung als Word Dokument zum Download, Link öffnet sich in neuem Fenster

Druckversion E-Mail

Programm der digitalen INKLUSIVA jetzt online!

Das Programm der digitalen INKLUSIVA (10. & 11.09.2020) ist jetzt online

Corona-bedingt findet die diesjährige INKLUSIVA, die Inklusionsmesse aus Rheinland-Pfalz, digital statt – und zwar am 10. und 11.09.2020 von jeweils 10 bis 18 Uhr auf nachfolgender Webseite: https://inklusiva.digital/

Die Startseite mit der Programmübersicht ist jetzt ONLINE!

Alle grundlegenden Informationen zu den Teilnahmevoraussetzungen, zur Barrierefreiheit, zum Thema Datenschutz & zum Konzept finden sich ebenfalls dort.
Die Teilnahme an der digitalen INKLUSIVA ist kostenfrei und ohne Anmeldung möglich!
Veranstaltet wird die INKLUSIVA von der Landesarbeitsgemeinschaft Selbsthilfe Behinderter Rheinland-Pfalz e.V. (LAG Selbsthilfe RLP) und dem Zentrum für selbstbestimmtes Leben behinderter Menschen, Mainz e.V. (ZsL Mainz).

Was Sie erwartet:

Schwerpunkt der digitalen Inklusionsmesse ist der Dialog zwischen Wissenschaft & Praxis zu den Themen Teilhabe, Gleichberechtigung und Selbstbestimmung von Menschen mit Behinderungen. Das Programm der INKLUSIVA besteht aus einem FORUM zum Austauschen & Vernetzen, einem CAMPUS zum Informieren & Diskutieren und einem MOSAIK zum Erfreuen & Erfahren.

INKLUSIVA-FORUM

Das INKLUSIVA-FORUM umfasst etwa 40 Aussteller_innen aus vielen Lebensbereichen, die nun nicht an einem Messestand, aber dafür in Form von schriftlichen Interviews ihre inklusiven Angebote vorstellen. Im Rahmen eines großen digitalen Forums (einer Videokonferenz) stehen viele der Aussteller_innen für Fragen zur Verfügung und freuen sich auf den Dialog und das Netzwerken!

INKLUSIVA-CAMPUS

Der INKLUSIVA-CAMPUS bietet wissenschaftliche und alltagsnahe Vorträge im Livestream und als vorproduzierte Videos. Im Rahmen von Videokonferenzen gibt es zudem interaktive Diskussionsrunden und Seminare. Eine Übersicht:

  • Livestream (über YouTube): Sie erwartet ein 8-stündiges Programm mit spannenden Live-Vorträgen zu den Themen Intersektionalität und Inklusion, die politischen Dimensionen und gesellschaftlichen Perspektiven der Leichten Sprache, Künstliche Intelligenz und Teilhabe sowie Pränatale Inklusion. Eine Diskussionsrunde berfasst sich mit dem Thema Digitale Teilhabe für alle. Für Auflockerung sorgen sportliche Pausen, die Moderation von Samuel Koch und eine Video-Bühnenshow.
  • Vorträge (als YouTube-Videos): Einige Vorträge stehen jederzeit an den Messetagen als barrierefreie Videos zur Verfügung. Hier geht es um das Intensivpflegestärkungsgesetz, das Bundesteilhabegesetz, Inklusion im Sport, Patientenbeteiligung, Digitalisierung im Gesundheitswesen & vieles mehr.
  • Seminare (über ZOOM): an beiden Messetagen gibt es 1- bis 2-stündige Seminare zu den Themen Deutsche Gebärdensprache, Leichte Sprache, Budget für Arbeit, Digitale Barrierefreiheit, Blindenreportage und Sexualassistenz. Zum Schluss jedes Seminars bleibt noch Zeit für Fragen & den Austausch.
  • Diskussionsrunden (über ZOOM): Sie können an Diskussionsrunden zu den Themen Wunsch- und Wahlrecht in der Gesetzgebung (SGB IX neu), Effektiver Einsatz von YouTube & Inklusive Hochschule teilnehmen und eigene Fragen stellen.

INKLUSIVA-MOSAIK

Das INKLUSIVA-MOSAIK beinhaltet viele barrierefreie unterhaltsame & informative Videobeiträge rund um das Thema Inklusion. Freuen Sie sich auf einen Poetry Slam, Musik, eine Kunstausstellung, Auflockerungsübungen, Inklusions-Botschaften und vieles mehr!

Druckversion E-Mail

Kontakt

LAG Selbsthilfe Behinderter Menschen RLP

Kaiserstr.42

55116 Mainz

Telefon 06131-336280

E-Mail: info@lag-sb-rlp.de

Anfahrt

anfahrtAnfahrt

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.